Zurück zu: Inspiration

9 Tipps: Wie richte ich ein Kinderzimmer für einen Schüler ein? [effektiv und einfach]

22.9.2022

Mit Beginn des Schuljahres treten nicht nur die Schulpflichten, sondern auch eine neue Regelung, insbesondere für Studienanfänger, in Kraft. In dieser Zeit ist es höchste Zeit, das Kinderzimmer Ihres Schulkindes den Bedürfnissen des Lernens anzupassen. Doch wie richtet man ein Kinderzimmer für einen Schuljungen ein und was darf man bei der Verwandlung nicht vergessen?

Wir bringen Ihnen 9 Tipps, mit denen Sie ein Kinderzimmer zum Lernen einfach und schick einrichten können.

1. Beginnen Sie mit einer angemessenen Bestandsaufnahme

Schon vor der eigentlichen Umgestaltung des Zimmers und dem Kauf neuer Möbel empfehlen wir eine ordentliche Bestandsaufnahme der im Zimmer vorhandenen Dinge. Laden Sie die Hilfe des zukünftigen Schulkindes ein und sortieren Sie gemeinsam unnötige Dinge und Spielsachen aus, mit denen es nicht mehr spielt.

So finden Sie nicht nur sofort behebbare Mängel heraus, sondern können beim Sortieren auch auf eine andere Raumaufteilung oder die farbliche Gestaltung der einzelnen Möbelelemente stoßen.

2. Setzen Sie bei der Einrichtung auf Gemütlichkeit und neutrale Farben

Denken Sie daran, dass das Zimmer Ihres Schülers weiterhin besonders gemütlich aussehen soll. Mit dem Eintreffen der Schulpflichten gilt es, ein wenig Ordnung und Organisation in den Raum zu bringen, damit der Schuljunge immer alles hat auf Augen und Hände hat. Farblich empfehlen wir auf jeden Fall, stark farbige Elemente zu vermeiden, die nicht nur keinen Raum für Fantasie bieten, sondern auch Schulkinder unnötig vom Lernen ablenken können.

Bei der Einrichtung eines Studentenzimmers empfehlen wir, Möbel und andere Elemente in neutralen Farben zu wählen, die ein Gefühl von Leichtigkeit und Weisheit hervorrufen, Veränderungen erleichtern und einen Neuanfang symbolisieren. Sie sind zum Beispiel:

  • weiss,
  • beige
  • hellgrau

Diese Farben helfen dem Kind nicht nur bei der Konzentration, sondern schaffen auch einen Raum für Inspiration, ähnlich wie beispielsweise eine saubere Leinwand für einen Maler beim Zeichnen eines Bildes.

Sie können aber auch aus verschiedenen Farbtönen wie Grün, Pink und Blau wählen, die ebenfalls Ruhe und Wohlbefinden erzeugen, was Ihr Schulkind nach einem Schultag sicherlich zu schätzen wissen wird.

3. Teilen Sie den Raum in 3 Hauptteile

Wir wissen, dass jeder Haushalt und jedes Kinderzimmer einzigartig und originell ist und viele Faktoren bei der Einrichtung eine Rolle spielen. Ein Kinderzimmer zum Lernen sollte jedoch grundsätzlich aus 3 Teilen bestehen, das sind:

  • Zone zum Lernen
  • Spielplatz
  • Zone der Ruhe und Erholung

Natürlich hat jede dieser Zonen ihre eigenen Besonderheiten und es ist sehr wichtig, dass sie im zukünftigen Raum sichtbar voneinander getrennt sind. Die Spielzone, die bisher eine bedeutende Rolle spielte, wird nun reduziert und ihre Hauptrolle durch die Lernzone ersetzt.

Das Kind soll sich in der Lernzone besonders sicher fühlen und sich hier gut konzentrieren können. Neben allgemeinen Empfehlungen soll die Lernzone auch Raum für die individuellen Bedürfnisse des Kindes bieten. Der Schlafbereich sollte dann ausschließlich der Ruhe vorbehalten sein und in beruhigenden Farben getragen werden.

4. Ein hochwertiger Schreibtisch ist die Grundlage

Die Basis des Klassenzimmers sollte ein hochwertiger Schreibtisch mit ausreichend Handhabungs- und Ablagefläche sein. Es soll nicht nur für Schulkinder bequem sein, sondern auch ausreichend Platz zum Schreiben, Lesen oder Malen bieten. Standardbreite bzw Die Tiefe des Kindertisches sollte ca. 75 cm betragen.

Außerdem sollte der Schreibtisch genug Platz bieten, um alles Nötige zu verstauen, wie zum Beispiel praktische Schreibtischorganizer oder Aufbewahrungsboxen zur Aufbewahrung von Schreibwaren. Unter dem Tisch sollte auch ein praktischer Mülleimer sein. Ein Schreibtisch mit integriertem Stauraum ist eine sehr praktische Lösung.

Tipp: Jedes der Schulkinder braucht seinen eigenen Raum zum Lernen. Bei einem Kinderzimmer für 2 Kinder in einem Mehrfamilienhaus können Sie zwischen Varianten von Doppeltischen wählen oder einfach zwei Tische zusammenschieben.

5. Wählen Sie einen geeigneten Stuhl für den Tisch

Ein Kindertisch und passende Stühle gehen Hand in Hand. Ein Stuhl, der direkt an die Bedürfnisse des Kindes angepasst ist, ergänzt nicht nur den Schreibtisch perfekt, sondern unterstützt das Kind auch gesund für sein zukünftiges körperliches Wachstum.

Der Stuhl sollte nicht nur höhenverstellbar sein, um sich vollständig an die Körpergröße des Kindes anzupassen, sondern auch besonders ergonomisch mit Funktionen wie verstellbarer Positionierung, Armlehnen oder Rückenlehne.

Wir empfehlen, die Stuhlhöhe so einzustellen, dass beim Sitzen des Kindes die gesamte Fußfläche den Boden berührt und die Arme am Ellbogen des Kindes dann einen rechten Winkel bilden. Der Kinderstuhl sollte auch über Rollen verfügen, dank denen sich das Schulkind selbstständig zum Tisch bewegen kann und so Selbständigkeit beim Lernen erlangt.

6. Auch ein Regal oder Bücherregal erweitert den Stauraum

Im Rahmen der Erweiterung des Stauraums können Sie Ihrem Schülerschreibtisch auch praktische Regale hinzufügen, die den Platz über dem Schreibtisch perfekt ergänzen, oder größere Bücherregale und Regale, deren Platzierung wir empfehlen, damit der Schüler immer alles sofort im Blick und hat zur Hand.

Darüber hinaus lernt das Kind durch das Einräumen der Dinge in die Regale auch mehr die Fähigkeit, seine Werkzeuge zu sortieren und sein Lernen zu organisieren, was es sicherlich auch in Zukunft nutzen wird.

Regale und Gestelle schaffen so zusätzlichen Stauraum für Schulsachen. Aber auch bei weniger Platz können praktische Rollcontainer für Kinderschreibtische eine Lösung sein, die Sie dank der Räder ganz einfach dorthin schieben können, wo Sie sie brauchen.

7. Ausreichendes natürliches und künstliches Licht

Denken Sie bei der Einrichtung eines Kinderzimmers zum Lernen auch an ausreichend natürliches und künstliches Licht. Wir empfehlen, den Schreibtisch im Kinderzimmer nicht nur in Fensternähe zu platzieren, auch auf seiner Arbeitsfläche darf eine Lampe nicht fehlen, die beispielsweise auch an regnerischen Tagen für ausreichend Licht sorgt.

Achten Sie bei der Platzierung der Tischleuchte darauf, dass diese beim Lesen oder Schreiben keinen Schatten auf das Schulkind wirft. Bei Rechtshändern sollte es auf der linken oder vorderen Seite platziert werden, bei Linkshändern umgekehrt.

8. Stundenplan auf einem Schwarzen Brett oder Whiteboard

Sie können den Platz über dem Tisch nutzen, um eine Pinnwand oder eine Beschreibungstafel anzubringen, auf der das Schulkind nicht nur den Stundenplan und die wöchentlichen Aktivitäten, wichtige Termine oder Erinnerungen, sondern auch Lieblingsbilder oder Poster anbringen kann, die es immer haben wird Einblick.

Unser Tipp: Als Teil des Wochenplans oder Stundenplans kannst du auch die Wochenplantafeln nutzen, die dir dank der bereits vorbereiteten Felder einen noch besseren Überblick über die aktuelle Woche verschaffen.

9. Denken Sie an die Zukunft

Von Anfang an ist es gut, auch wirtschaftlich zu denken. Kinder wachsen schnell und mit ihnen ihr Geschmack. Setzen Sie deshalb bei der Einrichtung eines Raumes und der Auswahl der Möbel besonders auf Universalität und Zukunftsfähigkeit, nicht nur farblich, sondern beispielsweise auch beim Tisch oder Stuhl selbst.

Ein letzter Tipp

Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, dass sich Ihr Schulkind in dem Raum wohl und entspannt fühlt, zögern Sie nicht und beziehen Sie es einfach in die Gestaltung mit ein. So stärken Sie nicht nur seine Kreativität, sondern auch seine Unabhängigkeit und sein Selbstbewusstsein.