Zurück zu: Inspiration

7 Tipps: So richten Sie eine Entspannungszone für Mitarbeiter ein

25.8.2022

Sie möchten, dass Ihre Mitarbeiter während ihrer Arbeitszeit ausgeruht, voller Energie, Kraft und Zielstrebigkeit sind? Wir bringen Ihnen 7 Tipps, wie Sie ganz einfach einen Ort in Form einer Entspannungszone schaffen, der nicht nur die Batterien all Ihrer Mitarbeiter auflädt, sondern sich auch positiv auf die Unternehmenskultur auswirkt!

Warum eine Ruhezone im Unternehmen einrichten?

Die Ruhezone (oder „Chill Room“) ist ein neuer Trend aus den Vereinigten Staaten, der von immer mehr Unternehmen in der Tschechischen Republik (sowohl große als auch kleinere Unternehmen) umgesetzt wird, um die Leistung aufrechtzuerhalten oder zu verbessern ihre Mitarbeiter. Im Jahr 2018 belegte diese überdurchschnittliche Art von Arbeitsplatzservices den vierten Platz in der Beliebtheit von Corporate Benefits. Das geht aus Untersuchungen des amerikanischen HR-Unternehmens Robert Half hervor.

Die Ruhezone ist somit ein Ort, der nicht zum Mittagsschlaf oder Mittagsschlaf dient, sondern ausschließlich den Mitarbeitern dient, um sich von der intensiven Dauerarbeit zu erholen. Hier können Mitarbeiter, besonders nach konzentrierter oder kreativer Arbeit, für ein paar Minuten die Gedanken ordnen, sich strecken oder informell mit den Kollegen plaudern.

Laut vielen Untersuchungen wurde auch festgestellt, dass eine Qualitätspause am Arbeitsplatz nicht nur die Arbeitsleistung und das psychische Wohlbefinden der Mitarbeiter verbessert, sondern sich auch auf die Motivation der Mitarbeiter und die Unternehmenskultur auswirkt.

1. Wie soll die Ruhezone für Mitarbeiter aussehen?

Form, Lage und spezifische Ausstattung des Ruheraums selbst sollten immer nicht nur an das jeweilige Unternehmen und den Gebäudetyp, sondern vor allem an die Persönlichkeitsmerkmale der Mitarbeiter angepasst werden. Einige der Kollegen ziehen sich in der Pause gerne zurück, während andere die Pausen gerne aktiv verbringen. Idealerweise sollte die Ruhezone den Anforderungen beider Gruppen entsprechen und mindestens die folgenden 3 Teile enthalten:

  • Eingang mit Möglichkeit zur Erfrischung
  • Sport-Entspannungszone
  • Eine ruhigere Ruhezone

Bei der Verpflegung im Ruhebereich können Sie sich beispielsweise für Essens- und Getränkeautomaten oder eine kleinere Firmenküche entscheiden, in der Mitarbeiter den Nachmittagskaffee zubereiten oder das Mittagessen aufwärmen können.

2. Angemessener Raum und unverwechselbarer Stil

Wählen Sie bei der Auswahl eines geeigneten Raums für Entspannungszonen unbedingt einen Raum, der nicht nur luftig, gut belüftet und ausreichend beleuchtet ist. Es ist nicht ratsam, die Entspannungszone zum Beispiel in einem unbequemen Raum nach einem ehemaligen Lagerhaus oder in einem Raum ohne Fenster zu platzieren. Es ist auch gut, darüber nachzudenken, es in Sichtweite der Verwaltungsbüros zu platzieren. Bei der Beleuchtung empfehlen wir, immer einen wärmeren Ton als im Büro zu wählen. Sie können auch kleinere Lampen verwenden.

Bei der Gestaltung ist es ganz Ihnen überlassen, ob Sie die Ruhezone ähnlich wie die restlichen Büros gestalten und damit einen einheitlichen Unternehmensstil unterstreichen möchten, oder ob Sie den Raum eher experimentell nehmen und zum kompletten Gegenteil werden aller Ihrer aktuellen Räume.

3. Wählen Sie flexible und langlebige Möbel

Wählen Sie bei der Einrichtung eines Entspannungsraums immer Möbel, die flexibel, modular und gleichzeitig leicht sind, dank derer die Kollegen sie leicht von Ort zu Ort bewegen können. Vergessen Sie auch nicht seine Vielfalt. Je mehr Bestuhlungsarten Sie zur Verfügung haben, desto mehr Menschen können die Bestuhlung auswählen, die sie möchten.

Wählen Sie bei der Materialauswahl besonders langlebige Materialien wie Holz, Laminat, Kunststoff und Kunstleder, die nicht nur mit der Inneneinrichtung harmonieren, sondern auch an den ständigen Wechsel der Arbeitnehmer angepasst werden.

4. Ein bequemes Sofa, ein Sessel und ein Couchtisch, um Ihren Kaffee abzustellen

In der Ruhezone darf ein bequemes Sofa nicht fehlen, das dem gesamten Raum sofort Gemütlichkeit verleiht und auch mehreren Personen gleichzeitig Platz bietet. Neben einem Sofa, auf dem sich Arbeiter ausstrecken und mit mehreren Kollegen diskutieren können, empfehlen wir, separate Relax- und Drehsessel in der Ruhezone zu platzieren, um mehrere Personen getrennt zu platzieren.

Benötigen Sie einen Laptop nur für die Arbeit, können Sie im Sessel bequem in Gedanken versinken. Sie können auch Designer-Hocker verwenden.

Um Ihren Nachmittagskaffee, Snack oder Laptop zu verstauen, empfehlen wir Ihnen, im Ruheraum ein paar Konferenztische und vielleicht sogar einen großen Tisch zu platzieren, der für kreatives Arbeiten, Essen und informelle Meetings genutzt werden kann. Sie können auch ein paar Gesellschaftsspiele oder Fachzeitschriften aus der Praxis auf den Tisch stellen, die Ihre Mitarbeiter nicht nur unterhalten, sondern auch deren fachliches Wissen erweitern.

Unser Tipp: Nutzen Sie auch eine gemeinschaftlich genutzte Firmenbibliothek zur Aufbewahrung von Fachzeitschriften und eventuell Büchern, die Sie mit einem kleineren Regal oder Schrank ganz einfach gestalten können. Hier können Mitarbeiter ihre Bücher tauschen und ihre gegenseitigen Ausleihen zum Beispiel in einem gemeinsamen Tisch festhalten.

5. Anschlagtafeln, Mal- oder Nachrichtentafeln

Die kahlen Wände im Raum können Sie dann effektiv nutzen, um Pinnwände oder Tafeln aufzustellen, auf denen Kollegen zufällige Nachrichten und Tipps schreiben können, oder Sie können hier Fotos von gemeinsamen Ereignissen und in Spielaktivitäten erzielten Ergebnissen platzieren.

Wir empfehlen, die Wände in beruhigenden Farben wie grün, blau, orange, pink zu streichen. Sie können aber auch beschreibbare Farben verwenden, auf denen Sie problemlos schreiben und den Inhalt dann einfach löschen können. Um für Akustik und außergewöhnliches Design zu sorgen, können Sie an einzelnen Wänden auch selbstklebende Akustikplatten anbringen, die auch als praktische Anschlagtafeln dienen!

Für informelle Meetings empfiehlt es sich außerdem, einen kleineren Beamer im Raum aufzustellen, mit dem Sie einfach die vorbereitete Präsentation oder das Projekt, an dem Sie gerade arbeiten, projizieren können.

6. Aktiver Teil der Zone und Raum für gemeinsame Aktivitäten

Für Mitarbeiter mit sitzender Tätigkeit empfehlen wir, im Ruheraum einen Bereich einzurichten, der zum Dehnen und Bewegen genutzt wird. In diesem Teil können Sie zum Beispiel verschiedene Massagehilfen, Gymnastikbälle, Balancestühle und Schaumstoffmatten für Übungen platzieren, die auch Stöße und Geräuschpegel reduzieren.

Unser Tipp: Im Rahmen gemeinsamer Aktivitäten können Sie im Ruheraum auch Tischfußball, Darts, Billard, eine Playstation oder eine Tischtennisplatte aufstellen.

7. Den Raum schallisolieren

Praktische Akustikpaneele und -tafeln, die Sie ganz einfach im Handumdrehen an die Wände des Raums kleben können, dienen Ihnen zur effektiven Schalldämmung des gesamten Ruheraums gegenüber den übrigen Büros. Wenn Sie im Büro nicht genug Platz haben, um einen ganzen Ruheraum einzurichten, können Sie mit Paravents in der Ecke des Großraumbüros eine wirkungsvolle Ruheecke schaffen, die durch Akustikschirme und -wände getrennt ist, die Sie mit einer praktischen ergänzen können Tisch und bequeme Stühle.

Letzter Tipp: Nutzen Sie auch den Außenbereich

Haben Sie eine Unternehmensterrasse oder ein Dach zur Verfügung? Schaffen Sie sich damit einen gemütlichen Sitzplatz im Freien an der frischen Luft. Hier müssen Sie zum Beispiel nur einen praktischen, langlebigen Outdoor-Tisch und ein paar Stühle platzieren. Um die Atmosphäre abzurunden, können Sie in der Umgebung auch dekorative Blumen oder einen Kräutergarten platzieren, in dem die Mitarbeiter ihre eigenen Kräuter anbauen können.