Zurück zu: Inspiration

Wie sich einfach ein Fruhbeet oder Gewächshaus auszuwählen?

22.3.2022

Die Gartensaison klopft langsam aber sicher an die Tür. Denken Sie schon jetzt nach, ein Frühbeet oder Gewächshaus einzukafen, damit Ihre Kräuter, Gemüse und Blumen noch längere Zeit aufblühen könnten? Wir geben Ihnen einige Tipps für eine einfache Entscheidung!

Bei der Auswahl sowie auch beim Einkauf selbst, muss man mehrere Aspekte beachten, wie z. B. notwendige Maßen, Material der Konstruktion, Ausfüllung und der Überdachung. Im Artikel stellen wir die Vorteile und Nachteile vor.

Welche Größe auswählen?

Zuerst müssen Sie sich entscheiden, was für einen großen Platz benötigen Sie. Für kleineren Platz für ein paar Zierpflanzen, Kräuter oder Gemüse empfehlen wir bestimmt ein hochwertiges Frühbeet. Ein Frübeet ist auch für die Gärtner – Anfänger geeignet. Für seine ästhetische Ausführung ist auch für die Ziergarten geeignet. Die Funktion ist gleich wie beim Gewächshaus, aber für niedrege Kosten. Sein Nachteil sind aber kleinere Maßen.

Sind Sie aber schon ein Fachmann und oder ein begeisterter Gärtner und benötigen Sie den größeren Platz, empfehlen wir Ihnen ein hochwertiges Gewächshaus, in dem können Sie die Gemüse, größere Pflanzen und Obst für die ganze Familie züchten.

Unser Tipp: Um die ausreichende Menge für eine z. B. vierköpfige Familie zu haben, sollten Sie ein Gewächshaus mit der Midestgröße von ca. 8 m2 und mindestens 2 meter hoch, da Sie nicht den Rücken krümmen zu müssen.

Was für ein Konstruktionsmaterial auswählen?

Auch die Auswahl des Kontstruktionsmaterial spielt bei der Qualität eine große Rolle.

Im Angebot finden Sie am häufigsten die Konstruktionen aus Stahlprofilen, die für die meisten Gärten geeignet sind. Material ist sehr leicht aber trotzdem fest also auch für eine größere Traglast bestimmt. Die Konstruktionen aus verzinkten Stahl sind sehr robust und fest, also ist gegen Wind und Schnee beständig sind. Sie können auch aus Kunststoffkonstruktionen auswählen, die sehr leicht und fest sind.

Material der Ausfüllung: Polykarbonat oder Glas?

Für eine gute Lichdurchflässigeit sind häufig bei Gewächshäusen und Frühbeeten Glas oder die Hohlkammerplatten aus Polykarbonat. Beide Werkstoffe unterstützen die höhe Durchflässigkeit und schützen die Pflanzen gegen UV-Strahlung.

Glas gehört immer zu haüfig benutzten Werkstoffen. Sein gröster Vorteil ist sehr höhe Lichtdurchflässifkeit (ca. 92 %). Einen Nachteil sehen wir vor allem beim schlechten Wetter. Die Glasfüllung ist nicht gegen Risse oder Brüche anfällig und isoliert nicht gut.

Die meiste Wahl des letzten Jahrzents ist ein hohles Polycarbonat. Sein größter Vorteil ist seine praktische Unzebrechlichkeit und ist auch gut lichtdurchflässig (ca. 80 %) und ist gleich mit UV-Filter ausgestattet, wodurch kann das Material nicht vergilbt oder erstarrt werden. Die Gewächshäuser und Frühbeete aus Polycarbonat halten mehr warm als die Gewächshäuse rmit Glasfüllung. Am besten aus Polycarbonaten mit der Strärke von 4-10 mm auswählen.

Unser Tipp: Würden Sie lieber ein Glasgewächshaus bevorzugen, empfehlen wir einen Gussglas mit der Stärke von 4 mm. Der Glas schützt die Pflanzen gegen UV-Strahlung und muss nicht weiter beschattet oder gefärbt werden.

Wohin sollte ein Gewächshaus oder Frübeet eingeräumt werden?

Wählen Sie vor allem solchen Platz in Ihrem Garten, dessen größtes Teil nicht den ganzen Tag in der Sonne steht und ist gegen Windböen gut geschützt werden. Am meisten der heutigen Gewächshäusern halten die Windgeschwindigkeit von etwa 75 km/h stand. Der beste Platz ist also im Süden neben dem Haus. Sein Vorteil ist die Nähe zum Öffnen oder Schließen von Fenstern eines Gewächhauses. Sie brauchen dann nicht durch den ganzen Garten zu rennen.

Unser Tipp: Möchten Sie nicht die ganze Zeit mit der Fensteröffnung oder Schließung verbringen, können Sie auch einen automatischer Dachfensteröffner nachkaufen, um mehrere Zeit zu sparen.

Aus unserem Angebot währen wir aus:

Abschließender Tipp: Passen Sie vor allem auf die Maßen, Fensteröffnunsmöglichkeiten sowie auch die Verankerungsmöglichkeiten.